Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zapatismo @ Kultursommerwien im Kongresspark Ottakring Mit Zapalotta-Büchertisch

31. Juli- 18:30 - 21:00

18:30

Lesung von Natascha Gangl

Natascha Gangl, *1986, Autorin, die Sprache in all ihren Aggregatzuständen erforscht: geschrieben, gezeichnet, gesprochen, performt. Ihre Arbeiten in unterschiedlichen Kollektiven reichen von Theaterstücken über Performances zu Soundart-Stücken in denen Sprache und Klang sich dicht verweben, der Text wird zur Installation, zum Ritual. Ihre Werke wurden mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, u.a. dem Heimrad-Bäcker-Förderpreis und dem Ö1 Preis für das Beste Originalhörspiel 2020. Als Buch erschienen Wendy fährt nach Mexiko Ritter, 2015 und Das Spiel von der Einverleibung. Frei nach Unica Zürn, starfruit publications 2020.

Ihre Lesung beim Kultursommer Wien stellt sie unter den Stern der zapatistischen Reise, sie liest vom Widerstand der Lehrer*innen in Oaxaca, von Überfällen und Trugschlüssen, von der Macht unsichtbarer Steine, liest sich bis zum Quetzalfeder-Kopfschmuck im Wiener Weltmuseum und zur Ankunft der Zapatistas.

https://kultursommerwien.at/event/christine-gaigg-natascha-gangl-doppellesung-mit-natascha-gangl-und-christine-gaigg-2/

20 Uhr

IN GRUND UND BODEN- Eine hundsgemeine Mitbestimmungskomödie

Das Herz des sozialistischen Wohnbaustadtrates schlägt für die aufständischen Zapatistas in Mexiko, aber seine Hand schlägt ein in jeden guten Deal mit jedem besseren Immobilienhai. Selbst wenn der ein Piefke und ein Faschistenfreund ist? Wem gehört wieviel Wien und wie gemein ist der Gemeindebau? Und welches Lied läßt die granitenen Grantmauern ums weiche Wiener Herz einstürzen? Das Publikum entscheidet.

Augustinmitbegründer, Autor und Anarchist Robert Sommer liefert den großartigen Schauspieler*innen Christoph Krutzler, Hanna Binder, Felix Stichmann und May Garzon das Textmaterial, aus dem sie diese Komödie entwickeln. Ausgangspunkt seiner Überlegungen ist das Jahr 1911, als in Mexiko die von Emiliano Zapata angeführten Rebell*innen den „Plan von Ayala“ beschlossen haben, der eine radikale Bodenreform auf die Agenda setzte, so dass die mexikanische Revolution das Land an die Bauerndörfer verteilte. Gleichzeitig gab es in Wien Hungerrevolten und die „Ottakringer Elendsjugend“ plünderte die Lebensmittelgeschäfte. Was haben Kämpfe in Mexiko mit der Wiener Stadtpolitik zu tun? Wer hat Angst vor dem Wort „Enteignung“? Wenn die Bewohner*innen ihren Gemeindebau selbst verwalten, wer kümmert sich um die mysteriösen Hundstrümmerl auf Stiege 7? Und was passiert, wenn die aufständischen Zapatistas aus Mexiko im Spätsommer wirklich nach Wien kommen?

https://kultursommerwien.at/event/hanna-binder-christoph-krutzler-may-garzon-felix-stichmann-in-grund-und-boden-eine-hundsgemeine-mitbestimmungskomoedie-2/

31. Juli- 18:30 – 21:00
Zapatismo @ Kultursommerwien im Kongresspark Ottakring
Mit Zapalotta-Büchertisch

Details

Datum:
31. Juli
Zeit:
18:30 - 21:00

Veranstaltungsort

Kultursommerbühne Kongresspark Ottakring
Kongresspark
Wien, Wien 1160 Österreich
Google Karte anzeigen