Aufruf des Congreso Nacional Indígena (CNI)

AUFRUF DES CONGRESO NACIONAL INDÍGENA (CNI) – INDIGENER REGIERUNGSRAT (CIG) – ZUR TEILNAHME AN DER VOM EZLN ANGESTOSSENEN MEXIKO WEITEN »INITIATIVE FÜR DAS LEBEN«
– UND ZUR TEILNAHME AN DER DEZENTRALEN AKTION »VOR 500 JAHREN – DER BEGINN DES WIDERSTANDS«

An das Ejército Zapatista de Liberación Nacional – EZLN. An die Pueblos Mexikos. An die Pueblos, die Völker der Welt. An die Sexta Nacional und Internacional. An die Netzwerke des Widerstands und der Rebellion.

Als Koordinierungs- und Fortführungskommission des Congreso Nacional Indígena (CNI) – Indigener Regierungsrat (CIG) informieren wir, dass wir – eingeladen durch den Ejército Zapatista de Liberación Nacional (EZLN) – 13 Compañeras und Compañeros des Congreso Nacional Indígena und der Frente de Pueblos en Defensa de la Tierra y el Agua [FPDTA: Zusammenschluss der Pueblos in Verteidigung von Land und Wasser] – ernannt und bevollmächtigt haben. Sie sind die Repräsentantinnen unseres Kampfes innerhalb der Geographien des Landes Mexiko, dessen Originarios (1) wir sind und wo wir als indigene Pueblos, naciones, tribus, comunidades und barrios (2) leben. Sie nehmen Teil an der REISE FÜR DAS LEBEN – an deren ersten Etappe auf dem europäischen Kontinent. Wir stehen bereit, die europäischen Länder zu bereisen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Radio Ö1: Leporello – Heiße Diskussionen

Ab ca. Minute 4:

Kunst und Politik
Diese beiden Bereiche sind nicht voneinander zu trennen, meinen die Zapatistas, die im Süden Mexikos für indigene Selbstbestimmungsrechte kämpfen. In den von ihnen autonom verwalteten Regionen herrschen Basisdemokratie, kollektives Eigentum, Gender- und Naturgerechtigkeit. Derzeit versucht eine zapatistische Delegation nach Europa zu gelangen. Anlässlich des 500. Jahrestags der Zerstörung Tenochtitláns segelt sie jene Route, die seinerzeit den spanischen Konquistador Hernan Cortez nach Mexiko brachte, retour nach Europa – um eine „friedliche Rückeroberung“ in die Wege zu leiten. In Österreich wird die zapatistische Delegation Anfang September mit einem reichhaltigen kulturellen und politischen Programm empfangen. 
https://oe1.orf.at/programm/20210729/645786/Heisse-Diskussionen
Noch bis 5. August 7 Uhr früh zum Nachhören.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Die Unzeitgemäßen

Die Unzeitgemäßen – und eine mexikoweite Initiative.

COMISIÓN SEXTA ZAPATISTA.

Mexiko, Juli 2021.

An die Anhänger*innen der Erklärung für das Leben.
An das Europa von unten und links.
An die Sexta Nacional und Internacional (1)
An den Congreso Nacional Indígena (CNI) – Indigener Regierungsrat (CIG).
An die Netzwerke in Widerstand und Rebellion.
An das Kollektiv »Lllegó la Hora de los Pueblos – Die Stunde der Pueblos ist gekommen«.

Von: Subcomandante Insurgente Moisés.

Compañeras, Compañeroas, Compañeros,
Schwestern, Schwestern*Brüder, Brüder,

Ich grüße Euch im Namen der Kinder, Frauen, AnderEn, der Alten und Männer der zapatistischen Gemeinden und teile Euch folgendes mit:

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

FLIEGEN IST EINE ANDERE FORM DES GEHENS

VOLANTEM EST ALIO MODO GRADIENDI
(Was erhoffen, erwarten wir?)

Irgendein Tag irgendeines Monats in irgendeinem Jahr.

Dürre. Überflutungen. Erdbeben. Vulkanausbrüche. Kontaminierung. Gegenwärtige und zukünftige Pandemien. Morde an Verantwortlichen der Pueblos originarios, an Menschenrechtsverteidigern und Bewahrern der Erde. Geschlechtsspezifische Gewalt zu einem Genozid an Frauen eskalierend – ein schwachsinniger Selbstmord der Menschheit. Rassismus – nicht wenige male versteckt hinter Almosengaben. Kriminalisierung und Verfolgung der Unterschiedlichkeit, der Differenz. Die unwiderrufliche Verurteilung des gewalttätigen Verschwinden machen. Repression als Antwort auf legitime Forderungen. Ausbeutung der Vielen durch die Wenigen. Große Projekte der Land- und Gebietszerstörungen. Trostlose Dörfer.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

WOHIN GEHEN WIR?

Die Reise für das Leben: WOHIN GEHEN WIR?

Juni 2021.

Eine Klarstellung: Oft, wenn wir «los zapatistas» verwenden, beziehen wir uns nicht auf die Männer sondern auf die zapatistischen Pueblos (1). Und wenn wir «las zapatistas» sagen, meinen wir damit nicht die Frauen sondern die zapatistischen Comunidades, Gemeinden (2). Sie werden also diesen Geschlechter-„Sprung“ in unseren Worten finden. Wenn wir uns auf das Geschlecht beziehen, fügen wir immer «otroa» (3) an, um auf die Existenz und den Kampf derjenigen hinzuweisen, die weder Männer noch Frauen sind (und wo unsere Unwissenheit des Themas uns hindert, dies zu detaillieren – aber wir werden es noch lernen, alle Unterschiede zu benennen).

-*-

Nun, das erste, was Ihr wissen oder verstehen müsst, ist, dass wir Zapatistas, wenn wir etwas tun wollen, uns zuerst auf das Schlimmste vorbereiten. Wir gehen von einem Nicht-Gelingen aus und bereiten uns im Umkehrschluss darauf vor, uns diesem zu stellen oder es im besten Fall zu vermeiden, zu verhindern.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

An Land gehen

Marijose betritt Europa – Slumil K’ajxemk’opdas Land der Unbeugsamen, Unverzagten und Unnachgiebigen

Aus dem Anderen Europa.
Einzelpersonen, Gruppen, Kollektive, Organisationen und Bewegungen Europas – in Zusammenarbeit mit dem Geschwader 421.
Juni 2021.

PostScript.- Hier ist das Lied von León Gieco –  mit dem Titel: »An Land gehen«. Ich habe es seit Jahren in der »Mappe des Noch-Ausstehenden« herumgetragen – und mich gefragt, wann und in welches Video es einzusetzen sein wird. Letztendlich dachte ich, ich werde es schon wissen, wenn seine Zeit gekommen ist.

Den Moment vor Augen – an dem Marijose ihren-seinen Fuß auf galizischen Boden setzt – habe ich nicht an das Lied gedacht sondern an die unsichtbare Verbindung, die Musik und Bukanier-Stiefel verknüpft (1) – einen Seeräuber-Stiefel, der einen Maya-gebürtigen Fuß umschließt und der iberisches Land betritt.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Wir sind angekommen.

20. Juni 2021.
Es war 06:59 Uhr mexikanischer Zeit, als am 20. Juni 2021 von der Montaña aus  durch einen nebligen Horizont hindurch  das Land der Iberischen Halbinsel gesichtet wurde. Es war 09:14:45 als das Schiff in der Bucht von Baiona oder Bayona, in Galizien, Spanischer Staat, Europa vor Anker ging. Von dort aus ist es nicht weit, nur «einen Steinwurf entfernt», bis zur Portugal genannten Geographie. Ein wenig weiter nordöstlich ist Vigo zu sehen. Alle sind bei guter Gesundheit.  Wegen dem Papierkram  und so weiter – werden die Montaña und das Geschwader 421 bis voraussichtlich Dienstag, den 22. Juni um 17 Uhr an diesem Ort verbleiben  Datum und Uhrzeit von Vigo. Dann wird die Ausschiffung und Landung stattfinden. Die spanische Guardia Civil enterte das Schiff, nahm die Daten von Besatzung und Passagieren auf, kontrollierte die Pässe und führte Routinekontrollen durch. Ergebnislos. Klimatische Bedingungen: Bewölkt, leichter und häufiger Regen, 15 Grad Celsius.

Nach kurzer Zeit näherten sich mehrere Segelboote mit Compas des ungehorsamen Europas  um willkommen zu heißen … oder um zu sehen, ob die Gerüchte stimmen, die durch Stadtviertel, Felder und Berge der Welt ziehen: «Die Zapatistas sind in Europa eingefallen.»

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Fotos

Hochauflösend als Download (Zip Datei, 55 MB)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

La Calamidad Zapatista

Lernen wir diese Lektion rechtzeitig?

Der zapatistische Unglücksrabe

(erzählt wird die Geschichte des Zusammentreffens vom SupGaleano und Calamidad (*1);

als Beiwerk folgt Die Geschichte des Popcorn; und auf der Sportseite:

Das erste Welt-Fußball-Spiel; sowie andere – für den Sup – unsägliche Geschehnisse)

Anmerkungen als Kopfzeilen (dies lediglich, um die Fußnoten zu vermasseln):

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein